20 Jahre RRC Düren: Großer Preis von Deutschland im Boogie Woogie

Am 14. Juni 2014 feierte der ≫ 1. Rock ‘n’ Roll-Club Düren e.V. sein 20-jähriges Bestehen mit einem großen Jubiläumstag. Tagsüber fand in der Sporthalle Düren-Birkesdorf zunächst der Große Preis von Deutschland Boogie Woogie 2014 statt. Angereist waren Paare aus allen Teilen Deutschlands um in Hauptklasse, Jugendklasse und Oldieklasse Ranglistenpunkte zu ertanzen. Neben leider nur drei Paaren aus NRW war vor allem die nationale Elite aus dem Nationalkader vertreten, die in den jeweiligen Startklassen die Podiumsplätze fast unter sich austanzten. Als Sieger standen am Ende Olivia Rietze und Felix Becker vom ≫ RRC Caddy in der Hauptklasse, Theresa Sommerkamp und Elian Preuhs in der Jugendklasse sowie Cornelia Versteegen und Stephan Eichhorn in der Oldieklasse, beide von den von den ≫ Boogie Magics Hohenbrunn, fest. Für NRW belegten Verena Rochow-Klohn und Christoph Klohn von den ≫ Turbo Dancers aus Bergisch-Gladbach den 10. Platz in der Hauptklasse. In der Oldieklasse belegten Petra und Roland Schubert von den Gastgebern den 9. Platz und Irena Eichhorn und Harald Beckers vom ≫ RRC Number One Krefeld den 11. Platz.

Dass der Dürener Club als Erstausrichter eines Boogie Woogie-Turniers an diesem Tag erstmalig in Erscheinung trat, hat man der Veranstaltung in keinster Weise angemerkt. Sicherlich konnten die Dürener dabei auch auf ihre langjährige Erfahrung als Ausrichter von Rock ‘n’ Roll-Turnieren zurückgreifen. Die anwesenden Paare bescheinigten dem Club eine gelungene und straffe Organisation der Veranstaltung. Dieses positive Feedback und auch die gute Stimmung in der Halle lässt auch den NWRRV hoffen, dass dies nicht das letzte Boogie Woogie-Turnier in Düren gewesen ist.

Nach kurzer Erholungspause ging es am Abend mit den Jubiläumsfeierlichkeiten des Dürener Vereins auf die Zielgerade: der Club bat zum Jubiläumsball. Neben zahlreichen lokalen Gästen und der ein oder anderen Dürener Prominenz durften die Turniertänzer erneut bewundert werden. Ganz spontan verwandelten sie die Tanzfläche mit einer kleinen Jam-Session kurzerhand in eine Showbühne. Zudem ließen es sich die Dürener nicht nehmen sich auch nochmal mit einem Mix aus Rock ‘n’ Roll und Boogie Woogie im Rahmen einer kleinen Show zu präsentieren. Neben diesen Showacts schwangen natürlich auch alle Gäste ausgiebig das Tanzbein. Mit den Bands “Johnny Sanders & The Later Alligators” sowie “Nik Nack & The Chachkies” und jeder Menge Hits aus den 70er- und 80er-Jahren im Gepäck wurde musikalisch eine bunte Mischung aus Rock ‘n’ Roll, Swing-lastigen Songs und Discofox präsentiert – und dieser Mix kam an, die Tanzfläche war zu keinem Zeitpunkt wirklich leer.

“Der Aufwand hat sich trotz der anstrengenden Vorbereitungsphase wirklich gelohnt”, so die einheitliche Meinung der Verantwortlichen aus Düren. Die anwesenden Gäste beim Turnier und beim Ball sehen das vermutlich genauso. Und wir alle können uns spätestens in fünf Jahren auf das nächste Großereignis in Düren freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.